Kündigungsfristen im Immobilien- und gewerblichen Pacht- und Mietrecht
Kündigungsfristen

In Folge des neuen Mietrechts seit dem 01. September 2001 verkürzt sich die Kündigungsfrist für Mieter, unabhängig von der Wohndauer gemäß § 573 c BGB auf drei Monate, wenn der Mietvertragsabschluss nach dem 01. September2001 erfolgte und es sich nicht um einen Zeitmietvertrag handelt. Das gilt seit dem 01. Juni 2005 auch für Altmietverträge, die vor dem 01. September 2001 vereinbart wurden. Wenn im Mietvertrag ausdrücklich eine kürzere Kündigungsfrist für den Mieter niedergelegt ist, kann dieser sich auf die kurze Kündigungsfrist berufen.

Der Vermieter hingegen hat für die Kündigung eines Mietvertrages über Wohnraum längere Kündigungsfristen zu beachten. Die Länge der Kündigungsfrist hängt davon ab, wie lange das Mietverhältnis schon besteht.

Bei einer Mietdauer von bis zu fünf Jahren beträgt die Kündigungsfrist für den Vermieter drei Monate. Ab einer Mietdauer von über fünf Jahren beträgt diese bereits sechs Monate. Ab acht Jahren beträgt die Kündigungsfrist schon neun Monate.

Ist im Mietvertrag eine andere und längere Kündigungsfrist vereinbart, so gilt sie nur für den Vermieter. Haben Mieter und Vermieter hingegen kürzere als die gesetzlichen Kündigungsfristen vereinbart, so kann nur der Mieter von dieser Gebrauch machen.